Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Montag, 21. August 2017

Residenzschloss Rastatt | Führungen & Sonderführungen

ABEND FÜR GENIESSER IM SEPTEMBER

Zwei runde, reife Aromen mit viel Tradition stehen beim nächsten „Abend im Schloss“ am 8 September auf dem Programm der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Es geht um den Zusammenklang von Portwein und Feigen. Aromatische Dessertweine aus dem Süden und die Frucht vom Mittelmeer: Beides sind Genüsse, wie man sie schon im Barock und in der Zeit der Markgräfin Sibylla Augusta liebte.

Reife Genüsse im Schloss der Markgräfin: Portwein und Feige in Schloss Favorite

Zwei runde, reife Aromen mit viel Tradition stehen beim nächsten „Abend im Schloss“ am 8 September auf dem Programm der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg. Es geht um den Zusammenklang von Portwein und Feigen. Aromatische Dessertweine aus dem Süden und die Frucht vom Mittelmeer: Beides sind Genüsse, wie man sie schon im Barock und in der Zeit der Markgräfin Sibylla Augusta liebte.

SPÄTSOMMERLICHER GENUSS BEIM ABEND IM SCHLOSS
„Genuss und Geschichte“ stehen wieder auf dem Programm in Schloss Favorite. Feigen zogen die ambitionierten Schlossgärtner des 18. Jahrhunderts in fürstlichen Gärten wie dem der Markgräfin Sibylla Augusta: Damit die empfindlichen Südfrüchte den deutschen Winter überlebten, gab es beheizte Schutzbauten wie die Orangerien an der Favorite. Portwein ist ein Genuss, der immer schon mit Tafelkultur und feinem Glas verbunden wird – und passt damit gut in die Umgebung der hochkarätigen Sammlung der geschliffenen Pokale und Karaffen aus Böhmen, für die die Markgräfin eine besondere Leidenschaft hegte.

GENUSS MIT JAHRTAUSENDE ALTER TRADITION
Der Beginn in der eindrucksvollen Sala Terrena, dem Hauptsaal des Lustschlosses ist der Auftakt zu einem kurzen Besuch in der berühmten Gläsersammlung der Markgräfin. Danach beginnt im Kopfbau der Orangerie unter den Arkaden der kulinarische Teil: mit Geschichten über die Feige. Ihrer Form halber wurde sie oft mit erotisierender Wirkung verbunden – gerade in der Zeit des Barock, als symbolische Deutungen beliebt waren. Dabei ist die Feige eine der ältesten Nutzpflanzen überhaupt, frisch oder getrocknet zugleich Genuss- wie Grundnahrungsmittel und schon im Alten Testament präsent: eine Frucht, um die sich seit Jahrtausenden die Geschichten ranken. Der Feigenbaum, der im Mittelmeergebiet wild vorkommt, wächst im milden Weinbauklima auch in Deutschland.

RARITÄT WEISSER PORTWEIN
Ebenfalls ein Genuss mit großer Tradition sind die reifen, runden Süßweine – und der „Port“, wie die Spezialität von der portugiesischen Atlantikküste heißt, gehört zu den besonders traditionsreichen Klassikern. Er stammt aus einem exakt definierten Herkunftsgebiet im Douro-Tal im Norden des Landes; benannt ist er nach der alten Hafenstadt Porto. Typisch ist die komplizierte und aufwändige Herstellung – und die führt denn auch zu  entsprechen komplexen Aromen. Wie immer bei den Genussabenden in Favorite berichtet ein Experte über diesen  besonderen Wein, dazu gibt es Kostproben – und sogar einen der raren weißen Ports. Für den Abend in Schloss  Favorite am 8. September – Einlass ab 18.30 Uhr, Beginn um 19 Uhr – ist eine Anmeldung erforderlich (Telefon  072 22.4 12 07). Der Abend zur „Süßen Feige und dem Portwein“ ist die letzte Veranstaltung der Reihe in dieser Saison.

SERVICE UND INFORMATION
„Die süße Feige und der Portwein“
8.09.2017, 19.00 bis 22 Uhr. Einlass ab 18.30 Uhr

KOSTEN
Teilnahme einschließlich Portweinproben 15,00 € pro Person.

INFORMATIONEN UND ANMELDUNG
Eine telefonische Anmeldung ist unbedingt erforderlich.
Schloss Favorite, 76437 Rastatt-Förch
Telefon +49(0)72 22.4 12 07
info@schloss-favorite-rastatt.de

Download und Bilder