Hinsehen lohnt sich

Verborgene Schätze

Kloster Lorch ist ein Ort, an dem sich die Stimmung des späten Mittelalters gut erhalten hat, besonders in der beeindruckenden Klosterkirche der Benediktiner. Lorch lohnt daher den zweiten und dritten Blick – auf die verborgenen Schätze.

Kreuz und Chorgewölbe der Klosterkirche Lorch; Foto: Schwarz

Dramatische Begabung

Die Christusfigur vom großen Kreuz in der Klosterkirche hat ein altes Geheimnis: Sie kann ihre Arme bewegen. Das Kruzifix

Detailansicht eines Stauferbilds in der Lorcher Klosterkirche

Andenken an die Tradition

Jahrhunderte nach dem Tod des letzten Staufers entstand die Ausmalung der Kirche – mit lauter Gemälden staufischer Herrscher. Die Stauferbilder

Prälatenstube von Kloster Lorch mit verzierten Wänden; Foto: Stadt Lorch

Mystik in der Prälatenstube

Ein Abt der Barockzeit gab die erstaunliche Wandbemalung in Auftrag, Anspielungen auf Geheimwissenschaften inklusive! Die Prälatenstube

Ausschnitt aus dem Titelblatte der gedrucken

Orthodoxie und Pietismus

Es war die erste Bibel, die in Württemberg gedruckt wurde und sollte Frömmigkeit und Wissenschaft gerecht werden. Die Pfaff-Bibel

Versenden
Drucken