Detail des Stauferrundbildes, Kapitelsaal, Kloster Lorch; Foto: Staatsanzeiger für Baden-Württemberg GmbH

Geschichte erleben

Ausstellungen

In Kloster Lorch kann man nicht nur den Lebensraum der Mönche erleben. Eine Dauerausstellung in der Klosterkirche und das beliebte Staufer-Rundbild im Kapitelsaal präsentieren Themen, die mit der Geschichte des Klosters und seiner Bewohner zu tun haben.

Besucherin in der Dauerausstellung in Kloster Lorch; Foto: Braun Engels Gestaltung Ulm

Ein Besuch in der Klosterausstellung lohnt sich.

Dauerausstellung in der Klosterkirche

Die Ausstellung erzählt Buntgemischtes aus 900 Jahren Geschichte. Breiten Raum nehmen Lorcher Chorbücher ein, die 1511/12 in der Schreibstube des Benediktinerklosters entstanden sind. Hier kann man qualitätvolle Kopien der prachtvollen Buchseiten bewundern. In Originalgröße vermitteln sie ein eindringliches Bild von der farbigen Welt der Chorbücher und der Blütezeit des Klosters. Dazu gibt es Informatives über die Textschreiber und Illuministen der Chorbücher, über Liturgie und Gottesdienste im Kloster.

Stauferrundbild im Kapitelsaal von Kloster Lorch, Detail: Hohenstaufen und Wäscherburg

Ein modernes Meisterwerk: das Stauferrundbild.

Das Staufer-Rundbild im Kapitelsaal

Von 1998 bis 2002 arbeitete der Lorcher Maler Hans Kloss an dem kreisrunden Werk, das mit 30 Metern Länge und 4,5 Metern Höhe den ganzen Kapitelsaal ausfüllt. Dabei bietet das Rundbild eine zeitliche und räumliche Reise in die Geschichte der Staufer – circa 250 Jahre vom Beginn der Dynastie mit Friedrich von Büren bis zu Konradin, von der Burg Hohenstaufen bis zum Fluss Saleph, von Lorch bis Castel del Monte.

Blick auf das Stauferrundbild im Kapitelsaal von Kloster Lorch; Foto: Touristikbüro Kloster Lorch

Staufergeschichte auf 30 Metern.

Klosterführerin in historischem Gewand vor dem Stauferrundbild in Kloster Lorch

Eine Führung im historischen Gewand.

Prächtige Geschichtsshow

1500 menschliche Figuren, 400 Tiere, 120 Stadtansichten, Burgen und Orte – das Rundbild zeigt ein buntes Mittelalter. Da gibt’s viel zum Entdecken: Die schwäbische Landschaft und ihre Bewohner sowie die exotischen Tiere und Pflanzen des Südens begleiten detailreich die historischen Figuren und Ereignisse der Staufer-Geschichte. Der Maler hat für viele der Figuren zeitgenössische Bewohner von Lorch und Umgebung als Modell genommen – ein ganz besonderer Reiz für das Publikum aus der Region.

Besonders während der warmen Jahreszeit sollten Sie den Sinnesgarten gleich bei der Klosterkirche nicht verpassen. Anknüpfend an die Tradition der Klostergärten duftet es hier aus allen Beeten!

Versenden
Drucken