Bedeutende Klosteranlage vor eindrucksvoller Kulisse

Kloster Hirsau

Dienstag, 29. Mai 2018

Kloster Hirsau | Führungen & Sonderführungen

KULINARISCHE FÜHRUNG AM 3 JUNI

Die Mönche des Mittelalters ernährten sich von dem, was in der Umgebung wuchs: Kräuter und Gemüse aus dem Garten und den Gütern des Klosters waren die Grundlage. Beim Spaziergang vom Klostergarten zum Jagdschloss und zum Peter- und Paulskloster erfährt man, wie sich die Mönche ernährten und merkt: „Der Mönch lebt nicht vom Brot allein“ – so lautet auch der Titel der Führung am 3. Juni um 14.30 Uhr. Zum Rundgang gibt es Kostproben, die den Geschmack der mittelalterlichen Küche spürbar machen. Für diese Sonderführung mit begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich unter Tel. 070 51.167 399.

Der Mönch lebt nicht vom Brot allein. Essen und Ernährung im Kloster

 

Die Mönche des Mittelalters ernährten sich von dem, was in der Umgebung wuchs: Kräuter und Gemüse aus dem Garten und den Gütern des Klosters waren die Grundlage. Beim Spaziergang vom Klostergarten zum Jagdschloss und zum Peter- und Paulskloster erfährt man, wie sich die Mönche ernährten und merkt: „Der Mönch lebt nicht vom Brot allein“ – so lautet auch der Titel der Führung am 3. Juni um 14.30 Uhr. Zum Rundgang gibt es Kostproben, die den Geschmack der mittelalterlichen Küche spürbar machen. Für diese Sonderführung mit begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich unter Tel. 070 51.167 399.

 

FÜHRUNG IM THEMENJAHR „VON TISCH UND TAFEL“
2018 haben die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg das Themenjahr „Von Tisch und Tafel“ ausgerufen. „Essen und Trinken in Schlössern, Klöstern und Burgen“ gibt das Motto vor – und da lassen sich viele anschauliche Geschichten erzählen. Die Esskultur und die Geschichte der Ernährung bleibt durch die Jahrhunderte spannend. Auch in einem mächtigen Kloster wie dem von Hirsau gibt es dazu vieles zu entdecken. Wie sah der Speisezettel der Mönche im Schwarzwald vor 1.000 Jahren aus? Lebte man üppig und im Überfluss oder war es eine Küche der Armut und der Entbehrung? Welche Nahrungsmittel standen überhaupt im Mittelalter zur Verfügung?

 

RUNDGANG MIT KOSTPROBEN
In der Klosterküche des Mittelalters kamen die meisten Zutaten aus der Umgebung: Kräuter und Gemüse wuchs in den Gärten und Feldern, die vom Kloster bewirtschaftet wurden. Und selbst im Schwarzwald war Wein ein Grundnahrungsmittel: Dafür besaß das Kloster zahlreiche Weinberge. Die Führung am 3. Juni verbindet den Spaziergang vom Klostergarten zum Jagdschloss und zum Peter- und Paulskloster mit Kostproben, die der mittelalterlichen Küche nachempfunden sind. Für die Sonderführung mit begrenzter Teilnehmerzahl ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich unter Tel. +49(0) 70 51 1 67 399.

 

SERVICE UND INFORMATION
Kloster Hirsau
Sonntag, 03.06.2018, 14.30 Uhr
Der Mönch lebt nicht vom Brot allein
Sonderführung mit Hans-Joachim Rapp und Karin Pross
Dauer: 2,5 Stunden

 

HINWEIS
Bitte bei allen Führungen auf trittsicheres Schuhwerk achten, es handelt sich um ein Ruinengelände.

 

PREIS
pro Person 25,00 € (inkl. Verköstigung)

 

INFORMATIONEN UND ANMELDUNG
Kloster Hirsau
Stadtinformation Calw
Sparkassenplatz 2
75365 Calw
Telefon 0 70 51 . 16 73 99
www.calw.de
stadtinfo@calw.de

 

TREFFPUNKT UND KARTENVERKAUF
Kloster St. Peter und Paul, Haupteingang Unteres Tor (Wildbader Straße)

Download und Bilder

Kreuzgang

Bildnachweis

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Andrea Rachele

Technische Daten

JPG, 2600x3864 Pxl, 300 dpi, 3.68 MB