Außenansicht der Burg Wäscherschloss

Ein geschichtsträchtiger Ort

Die Burg

Die „Wiege der Staufer“ - so wird die mittelalterliche Burg nahe dem Hohenstaufen genannt. Legenden ranken sich um ihre Verbindung mit den berühmten Herrschern. Und diese ist historisch: In ihrer Zeit entstand der wehrhafte Bau und zeigt sich bis heute unzerstört.

Luftaufnahme der Burg Wäscherschloss

Mitten im Wanderparadies.

Wunderbare Erhaltung

Diese Burg kennen viele: Liegt sie doch inmitten eines grünen Wanderparadieses am Fuß der Ostalb. Immer schon wird ihre Entstehung mit den Staufern verknüpft – zu Recht! Das ganz Besondere, das immer wieder Anlass zum Staunen gibt: Nach so vielen Jahrhunderten ragen die Mauern der kleinen Burg fast unbeschädigt empor. Das ist selten, sind doch die meisten größeren Burgen lange schon zerstört und zu Ruinen zerfallen.

Außenansicht der Burg Wäscherschloss; Foto: Amt Schwäbisch Gmünd

Beeindruckende Wehrhaftigkeit auf sechs Seiten.

Mächtiger Eindruck

Besonders groß ist die Burg eigentlich nicht. Dennoch ist der Eindruck von Wehrhaftigkeit stark. Auf sechs Seiten ragt die Mauer noch empor – zehn Meter hoch. Ganz und gar umschließt sie den Hof. Beim Weg durch den Wald tauchen die trutzigen Steinwände der Burg plötzlich vor den Besuchern auf: Dem Eindruck kann sich keiner entziehen. Und auf der anderen Seite öffnet sich weit der Blick auf die Umgebung des Hohenstaufen.

Wäscherschloss, Blick nach außen auf den Hohenstaufen

Sicherheit für den Hohenstaufen.

Militärischer Überblick aus dicken Mauern heraus

Die Burg Wäscherschloss ist eine Wehranlage. Wie ein sogenanntes Vorwerk diente sie dazu, den Hohenstaufen, den Hauptsitz der Staufer, und seine Umgebung zu sichern. In den wehrhaften Mauern waren Ritter und bewaffnete Männer stationiert, die das Gelände am Fuß der staufischen Stammburg überwachten. Die Burg auf dem Hohenstaufen ist längst nur noch in Grundmauern zu erkennen – doch das Vorwerk Wäscherschloss steht stolz da wie vor fast acht Jahrhunderten.

Blick durch das Eingangstor in den Burghof; Foto: Giancinto Carlucci

Tretet ein!

Der Burghof und das Wohngebäude

Im Burghof fällt der ungewöhnliche Grundriss auf: Der Hof ist trapezförmig. Wenn man durchs mächtige hölzerne Tor tritt, sieht man als Erstes die stolz aufragende Wand des Wohngebäudes mit vielen Fenstern und einem breiten Dach. Seit den Restaurierungen der letzten Jahre ist die Burg wieder ein Ort, an dem man erleben kann, wie sich Mittelalter anfühlt. 

Nicht verpassen: Auf Burg Wäscherschloss finden Sie viele Erlebnisangebote. Führungen in der Burg befassen sich mit Leben und Alltag im staufischen Mittelalter – sehr anschaulich!

Versenden
Drucken