Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Wednesday, 26. July 2017

Schloss Bruchsal | Allgemeines

SOMMERFERIENPROGRAMM 2017

Kinder und Familien sind in Schloss Bruchsal gut aufgehoben – und ganz besonders jetzt in den Sommerferien. Bei einem vielseitigen Programm lässt sich die einstige Residenz der Fürstbischöfe erkunden, die 2017 zum „Schloss des Jahres“ gekürt wurde. Dabei bekommen die Kinder einen Einblick in das barocke Leben im Schloss und erleben Geschichte am authentischen Ort. Immer mit im Angebot der Sommerferienführungen der Schlossverwaltung sind jede Menge Spaß und Spannung.

Mit Schlossdrachen auf Erkundungstour: Sommerferienprogramm für Kinder

Kinder und Familien sind in Schloss Bruchsal gut aufgehoben – und ganz besonders jetzt in den Sommerferien. Bei einem vielseitigen Programm lässt sich die einstige Residenz der Fürstbischöfe erkunden, die 2017 zum „Schloss des Jahres“ gekürt wurde. Dabei bekommen die Kinder einen Einblick in das barocke Leben im Schloss und erleben Geschichte am authentischen Ort. Immer mit im Angebot der Sommerferienführungen der Schlossverwaltung sind jede Menge Spaß und Spannung.

JUNGE BILDHAUER IM „SCHLOSS DES JAHRES“
Seit Mai 2017 können die Gäste von Schloss Bruchsal wieder die Beletage mit ihren 17 Prunkräumen erkunden und die Geschichte der einstigen Residenz der Fürstbischöfe von Speyer erleben. Deshalb ist Schloss Bruchsal auch zum „Schloss des Jahres 2017“ ernannt worden. In dieser eindrucksvollen Kulisse können Kinder ab sechs Jahren am Samstag, 29. Juli, ausprobieren, wie geschickt sie mit Hammer und Meißel sind. Bei der Führung „Den Steinmetzen und Bildhauern auf der Spur“ erfahren sie vieles über die Arbeit der Bildhauer und die Geschichte des Schlosses. Am Ende können sich alle als Steinbildhauer versuchen.

ZU GAST BEI DEN FÜRSTBISCHÖFEN
Am Sonntag, 30. Juli, sind Kinder ab fünf Jahren im Schloss Bruchsal „Zu Besuch am Hofe des Fürstbischofs“. Bei dieser Sonderführung bekommen sie spannende Einblicke in das Leben der barocken Fürsten und ihrer Diener. Sie erfahren, was man im Schloss aß und warum so oft gefastet wurde – und auch, wie es damals mit dem Waschen und Baden aussah. Bei dieser Führung durchs Schloss entsteht ein buntes und eindrucksvolles Bild des Barock. Für alle, die immer schon wissen wollten, wie der Alltag in der Residenz des Fürstbischofs aussah.

VON DRACHEN UND LÖWENPFOTEN
Wer das Schloss gerne in Begleitung eines Drachens erkunden möchte, hat dazu in den Sommerferien ebenfalls Gelegenheit, und zwar am Mittwoch, 9. August. Bei der Sonderführung „Die Drachen sind im Schloss“ können Kinder ab sechs Jahren gemeinsam mit dem Schlossdrachen Märchenhaftes, Tiere, Fabelwesen, Kaiser und Kaiserinnen und sogar echtes Gold entdecken. Nach dem Rundgang im Schloss wird in der Kinderwerkstatt ein beweglicher Drache gebastelt. Und wer gerne spielt, kann am Freitag, 18. August, bei „Murmelspiel und Löwenpfote“ historische Spiele ausprobieren.

VOM FLOH IN DER PERÜCKE
Als Junge ein langes Kleid tragen? Ständig eine Flohfalle in der Wäsche baumeln haben? Bei dieser Vorstellung würde heute wohl kein Kind mit den adeligen Kindern von früher tauschen wollen. Bei der Sonderführung „Vom Floh in der Perücke: Was war ‚in‘ bei Prinz und Prinzessin?“ am Freitag, 25. August, erfahren Kinder ab sechs Jahren mehr über die barocken Schönheitsideale und die Mode von damals. Am Ende wird dann noch eine Prinzen- oder Prinzessinnenfigur mit beweglichen Armen und wunderschöner Perücke gebastelt.

MOZART, ASCHENPUTTEL UND EINDRUCKSVOLLE BAUTEN
Am Freitag, 1. September, können sich Familien und Kinder auf die Spuren Mozarts begeben, der sogar zweimal im Bruchsaler Schloss gewesen ist. Bei der Sonderführung „Mit Wolfers ‚Zauberflöte‘ auf der Suche nach den verlorenen Noten“ begleitet „Wolferl“ die Gäste mit der Zauberflöte durchs Schloss. Überall stoßen die Kinder auf Mozart’sche Noten. Am Ende wird die erfolgreiche Suche mit einem kleinen Tanz zu Mozarts Musik gefeiert. Und bei „Komm mit Aschenputtel auf den Maskenball“ können Kinder am Freitag, 8. September, zuerst raffinierte Masken basteln und dann in historische Kostüme schlüpfen. Anschließend lernen sie, wie man in den prunkvollen Festsälen der Schlösser zu Barockmusik richtig tanzt.

AUSSTELLUNG ZUM STAATSPREIS BAUKULTUR
Während die Kinder das 18. Jahrhundert erforschen, lohnt sich für die Erwachsenen ein Besuch in der Gegenwart: Ab dem 1. August ist in Schloss Bruchsal die Ausstellung zum „Staatspreis Baukultur Baden-Württemberg“ zu sehen. Sie zeigt, wie besonders kreative Projekte aus den Bereichen des Planens und Bauens aussehen können. Der neue Staatspreis Baukultur wurde 2016 erstmals verliehen. Insgesamt 218 Projekte aus allen Bereichen des Planens und Bauens wurden eingereicht. Eine unabhängige Jury hat 24 Projekte nominiert und aus diesen sieben Staatspreise und einen Sonderpreis bestimmt. Die prämierten Projekte werden nun im Schloss Bruchsal gezeigt: vom 1. August bis zum 10. September 2017.