Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Monday, 11. June 2018

Barockschloss Mannheim | Sonstige Veranstaltungen

„TÜRKENLOUIS‘ NEUE KLEIDER“ AM 17. JUNI

Nach dem großen Erfolg der Premiere kommt nun das Theaterstück „Türkenlouis‘ neue Kleider“ am 17. Juni um 16 Uhr nochmals zur Aufführung. Das Stück deckt in unterhaltsamer Weise die alten Spuren eines wenig bekannten türkisch-deutschen Kulturaustauschs auf. Im Rahmen des Schlosserlebnistags präsentiert die deutsch-türkische Theatergruppe MAST e.V. im Rittersaal von Schloss Mannheim die unterhaltsame Geschichte des berühmten Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden-Baden, der sich ein türkisches Kostüm auf den Leib schneidern lassen möchte.

Theaterprojekt im Rittersaal: Das Schloss wird zur Bühne

Nach dem großen Erfolg der Premiere kommt nun das Theaterstück „Türkenlouis‘ neue Kleider“ am 17. Juni um 16 Uhr nochmals zur Aufführung. Das Stück deckt in unterhaltsamer Weise die alten Spuren eines wenig bekannten türkisch-deutschen Kulturaustauschs auf. Im Rahmen des Schlosserlebnistags präsentiert die deutsch-türkische Theatergruppe MAST e.V. im Rittersaal von Schloss Mannheim die unterhaltsame Geschichte des berühmten Markgrafen Ludwig Wilhelm von Baden-Baden, der sich ein türkisches Kostüm auf den Leib schneidern lassen möchte.

DER TÜRKENLOUIS UND DIE TÜRKISCH-DEUTSCHE GESCHICHTE
Die „Story“ um die es geht, führt ins 18. Jahrhundert: Der badische Markgraf Ludwig Wilhelm, berühmt als „Türkenlouis“, will sich türkische Kleidung schneidern lassen. Deshalb macht er sich auf nach Schloss Mannheim, wo ein über die Grenzen der Kurpfalz hinaus berühmter türkischer Hofschneider lebt. Der allerdings, nicht nur mit einer scharfen Schere, sondern auch mit einem scharfen Verstand ausgestattet, verfolgt eigene Pläne und verschafft seinem mächtigen Kunden ganz neue Einsichten. Das Theaterstück „Türkenlouis‘ neue Kleider“ will Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zusammenbringen und lenkt den Blick auf ein weithin vergessenes Kapitel der Geschichte, auf die vielen Muslime, die lange vor den sogenannten Gastarbeitern nach Deutschland gekommen sind.

NEUE WEGE DER KULTURVERMITTLUNG Das Medium des Theaterstücks – das ist eine neue Form der Vermittlung bei den Staatlichen Schlössern und Gärten Baden-Württemberg. Die große kulturtouristische Institution erprobt aktuell neue Wege. Das Projekt ist Teil einer Gesamtstrategie, die Staatlichen Schlösser und Gärten institutionell zu öffnen und Menschen mit Migrationshintergrund auf allen Ebenen einzubinden. Das groß angelegte Symposium im vergangenen Jahr in Schloss Mannheim „Kulturerbe über-setzen“ hat dafür den Startschuss gegeben – das Theaterstück ist ein erster Schritt auf dem Weg dieses Projektes.

AUTOR UND THEATERGRUPPE AUS DER REGION
Geschrieben hat das Stück Hasan Özdemir. Geboren 1963 in der Türkei, lebt er seit 1979 in der Kurpfalz. Bereits vor seinem Studium in Heidelberg – Germanistik, Philosophie und Deutsch als Fremdsprachenphilologie – veröffentlichte er seinen ersten Gedichtband. Kulturstipendien, Auszeichnungen und Einladungen folgten. Mit seinem ersten Theaterstück „Der Proband“ erhielt er 2010 den Theaterpreis im Rahmen des Dramenwettbewerbs im Pfalzbau Ludwigshafen. Die Mitwirkenden des Stücks, schon seit vielen Jahren als Amateurtheatergruppe in der Kurpfalz aktiv, gaben 2012 ihrer Truppe den Namen: MAST, eine Abkürzung von „Mannheim Sanat Tiyatrosu“, auf Deutsch: Mannheimer Kunsttheater. Bisher haben sie vor allem türkische Stücke aufgeführt. „Bildung, Integration, Aufklärung“ nennen die Schauspielerinnen und Schauspieler als wichtige Begriffe für ihre Arbeit. Das Ziel sei es, bei vielen Menschen Interesse für Theater zu wecken und auch „dass wir die Möglichkeiten der Zusammenkunft mit Menschen verschiedener Herkunft haben“. Für die Mitwirkenden ist das Projekt im Mannheimer Schloss eine große Sache: „Wir sind eine kleine Amateurgruppe. Die Unterstützung einer Institution wie den Staatlichen Schlössern und Gärten bedeutet uns sehr viel.“ Und sie finden das Thema „hochspannend! Wir lernen durch dieses Stück ein Teil der Geschichte kennen, der uns bislang absolut nicht bekannt war“.

VIELFACH VERKNÜPFTE GESCHICHTE
Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg haben für das neue Projekt einen Aspekt der deutsch-türkischen Geschichte herausgegriffen, für den sich auch in den Monumenten des Landes die Spuren finden. Die süddeutschen Fürsten der Barockzeit kamen vor allem auf militärischem Feld mit der hochentwickelten Kultur des Osmanischen Reichs in Kontakt. Diese militärische Tradition zeigt sich in vielen Schlössern der Zeit, etwa in Ludwigsburg oder in Rastatt, wo Trophäen, aber auch die Figuren osmanischer Gefangener zum Schmuck der repräsentativen Räume gehören. Das Theaterprojekt soll daher auch von Mannheim aus auf weitere Schlösser übertragen werden.

SERVICE
„Türkenlouis‘ neue Kleider“
Ein Stück von Hasan Özdemir, gespielt und inszeniert von der deutsch-türkischen Theatergruppe MAST e.V. aus Mannheim.

TERMIN
Sonntag, 17. Juni 2018, 16:00 Uhr

PREIS
Erwachsene 8,00 €
Ermäßigte 6,00 €

KARTENVERKAUF
Eintrittskarten sind an der Kasse erhältlich.

INFORMATIONEN
Barockschloss Mannheim
Schloss Mittelbau
Bismarckstraße
68161 Mannheim
Telefon +49(0)6 21. 2 92 28 90
info@schloss-mannheim.de

Download and images