Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Friday, 19. January 2018

Kloster Alpirsbach | Führungen & Sonderführungen

SONDERFÜHRUNG AM 28.01.

Eine allerletzte Sonderführung bieten die Staatlichen Schlösser und Gärten in der Ausstellung „Freiheit – Wahrheit – Evangelium. Reformation in Württemberg“ an: Die Ausstellung wurde verlängert bis zum Sonntag, 28.1. – und an diesem Tag findet um 14. 30 Uhr, findet eine letzte zusätzliche Sonderführung in der Ausstellung statt. Danach schließt die Ausstellung ihre Tore.

„Freiheit – Wahrheit – Evangelium“: Sonderführung am letzten Ausstellungstag

Eine allerletzte Sonderführung bieten die Staatlichen Schlösser und Gärten in der Ausstellung „Freiheit – Wahrheit – Evangelium. Reformation in Württemberg“ an: Die Ausstellung wurde verlängert bis zum Sonntag, 28.1. – und an diesem Tag findet um 14. 30 Uhr, findet eine letzte zusätzliche Sonderführung in der Ausstellung statt. Danach schließt die Ausstellung ihre Tore.

EIN EHEMALIGER ALPIRSBACHER MÖNCH ALS REFORMATOR
Es ist die letzte Gelegenheit, in das Kloster Alpirsbach zur Zeit der Reformation einzutauchen: Am 28. Januar lernt man, geführt von Elea Kiefer, das Schicksal des Klosters und seiner Bewohner in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts kennen. Am Vorabend der Reformation war Kloster Alpirsbach prächtig erblüht. Der Wohlstand im Benediktinerkonvent machte Neubauten möglich und die Anschaffung kostbarer neuer Altäre. Erhalten ist davon etwa der spätgotische Marienaltar aus der Werkstatt des berühmten Nikolaus Weckmann, bis heute in der Klosterkirche zu sehen. Das reformatorische Gedankengut lässt sich in Alpirsbach mit einem herausragenden Namen verknüpfen: Ambrosius Blarer lebte als junger Mönch im Schwarzwaldkloster. Er kam mit den Schriften Martin Luthers in Kontakt, musste 1522 das Kloster verlassen – und kehrte später zurück als einer der beiden Hauptreformatoren Württembergs. Ebenso erlebt man aber auch bei dieser Sonderführung in der Ausstellung die andere Seite: diejenigen, die am alten Glauben und am klösterlichen Leben festhalten wollten. Für die Sonderführung ist eine telefonische Anmeldung unter 074 44.5 10 61 nötig.

ALPIRSBACHER GESCHICHTE VOR ORT PRÄSENTIERT
Für die Ausstellung „Freiheit – Wahrheit – Evangelium. Reformation in Württemberg“ haben sich das Landesarchiv und die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg zusammengetan – so entstand das breit angelegte und facettenreiche Bild der Epoche, zu sehen in Stuttgart im Kunstgebäude und in den Klöstern Maulbronn, Bebenhausen und Alpirsbach. Hierher, ins ehemalige Benediktinerkloster im Schwarzwald, kehren einzigartige Originale zurück, die zur Geschichte des Klosters gehören, etwa Dokumente und Urkunden aus der Zeit, heute im Landesarchiv und in der Württembergischen Landesbibliothek verwahrt. Ebenfalls in Alpirsbach zu bestaunen sind einzigartige Stücke der Ausstattung des reichen Klosters. Sie haben sich nach der Auflösung in Sammlungen und Museen erhalten.

VIER AUSSTELLUNGSTEILE
Zentraler Standort der Ausstellung über die ersten Jahrzehnte der Reformation ist Stuttgart; dieser Teil der Ausstellung schließt seine Tore am 21. Januar, eine Woche vor den Ausstellungsteilen in den Klöstern Maulbronn, Alpirsbach und Bebenhausen, wo die Tore noch bis zum 28. Januar 2018 geöffnet bleiben.

SERVICE UND INFORMATION
„Freiheit – Wahrheit – Evangelium. Reformation in Württemberg“
Sonderführung mit Elea Kiefer in der Ausstellung in Kloster Alpirsbach

TERMIN
Sonntag, 28. Januar 2018, 14.30 Uhr

DAUER
ca. 2 Stunden

EINTRITT
Erwachsene 11,00 € (ermäßigt 5,50 €)
Für die Sonderführung ist eine telefonische Anmeldung unter Tel. 074 44.5 10 61 nötig.

EINTRITTSPREISE AUSSTELLUNG
Einzeleintritt Alpirsbach 6 €, ermäßigt 3,00 €
Kombiticket (Stuttgart und Klöster Alpirsbach, Maulbronn und Bebenhausen) 15 €,
ermäßigt 7,50 €

KONTAKT UND ANMELDUNG
Kloster Alpirsbach. Infozentrum/Klosterkasse
72275 Alpirsbach
Tel. +49(0)74 44.5 10 61
info@kloster-alpirsbach.de

Download and images