Our Heritage. Yours To Enjoy

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Monday, 12 March 2018

Residenzschloss Ludwigsburg | Allgemeines

SCHULPROJEKT KINDER-SCHLOSSFÜHRER

Kinder erobern sich das Schloss: Elf- und zwölfjährige Schülerinnen und Schüler präsentierten ihren Altersgenossen, der Familie und den Freunden, was ihnen am Residenzschloss, seiner Geschichte und seinen vielen Geschichten besonders wichtig und einleuchtend erscheint. Die Führungen der Fünftklässler bildeten den eindrucksvollen Abschluss eines Projektes, bei dem die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg nun schon seit einigen Jahren mit der Gemeinschaftsschule Ludwigsburg zusammenarbeiten.

Kinder als Schlossführer: Schulprojekt mit stolzen Absolventinnen und Absolventen

 

Kinder erobern sich das Schloss: Elf- und zwölfjährige Schülerinnen und Schüler präsentierten ihren Altersgenossen, der Familie und den Freunden, was ihnen am Residenzschloss, seiner Geschichte und seinen vielen Geschichten besonders wichtig und einleuchtend erscheint. Die Führungen der Fünftklässler bildeten den eindrucksvollen Abschluss eines Projektes, bei dem die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg nun schon seit einigen Jahren mit der Gemeinschaftsschule Ludwigsburg zusammenarbeiten.

 

SCHULPROJEKT SCHLOSSFÜHRUNG
Kinder werden Schlossführer – das Projekt ist für die Schülerinnen und Schüler der 5. Klasse der Gemeinschaftsschule Ludwigsburg eine spannende Herausforderung. In zwölf Besuchen über die letzten Monate haben sie sich „ihr“ Schloss erarbeitet: Das betrifft die große Geschichte ebenso wie die kleinen Geschichtchen. „Kinder fragen sehr danach, wie das Leben und der Alltag funktionierte. Und sie wollen wissen, was ihre Gleichaltrigen im Schloss für ein Leben hatten“, erläutert Anne Raquet, im Schloss für Museumspädagogische Angebote wie dieses Kooperationsprojekt zuständig.

 

STOLZE PRÄSENTATION FÜR FAMILIEN UND FREUNDE
Neun Mädchen und Jungen waren es, die, in barocke Kostüme gekleidet, stolz durch das Schloss führten: ihre Mitschülerinnen und Mitschüler, aber auch die Familie und einige Freunde. Und sie haben sich das Thema mit ihren ganz eigenen Schwerpunkten erarbeitet. Das Projekt betrifft dabei nicht nur das historische Wissen. Die Betreuer aus dem Schloss haben die Kinder die Räume des Königs und der Königin erkunden lassen – und dann durften sie selber festlegen, was sie erzählen möchten. Es sind viele Dinge, die die Kinder dabei lernen, etwa die Präsentation eines komplexen Themas – und sie erwerben Sprachkompetenz. „Vor allem tut es dem Selbstbewusstsein richtig gut, wenn sie das Schloss ihrer Familie und ihren Freunden zeigen “ erläutert Anne Raquet.

 

KOOPERATION SEIT MEHREREN JAHREN
Die Kooperation der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg mit der Gemeinschaftsschule Ludwigsburg unter ihrem Leiter Ralf Broghammer gibt es schon seit dem Schuljahr 2015/ 2016 – und sie ist mehr als erfolgreich. Als zweites gemeinsames Projekt wurde in einer „Mode AG“ gemeinsam mit Jugendlichen aus der Schule am Favoritepark Mode selbst gestaltet, inspiriert von den Originalen im
Modemuseum. Den festlichen Abschluss bildete im November 2017 eine Modenschau bei der „Langen Nacht der Inklusion“. Auch das Modeprojekt wird fortgesetzt. „Aktuell kommen sieben Mädchen und drei Jungen immer dienstags zu uns ins Schloss, um kreativ zu sein und interessante Dinge über Mode in verschiedene Epochen zu lernen, als Abschluss wird es eine Modenschau zum Schulfest in der Schule geben“, erklärt Anne Raquet.

 

NEUES PROJEKT AB MÄRZ
Mit dem Frühjahr hat etwas Neues begonnen: Weil die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg dieses Jahr unter das Thema „Von Tisch und Tafel. Essen und Trinken in Schlössern, Klöstern und Burgen“ gestellt haben, gestaltet die Garten AG der Gemeinschaftsschule, unter Anleitung der Kräuterpädagogin Anamaria Zube-Pop den Gruft Hof des Schlosses um in einen Kräutergarten – inspiriert von der Gartentradition des Barock.

 

DIFFERENZIERTES ANGEBOT FÜR KINDER UND JUGENDLICHE
Für die Staatlichen Schlösser und Gärten ist Unterricht im Schloss ein seit Jahren eingeführtes Prinzip der Museumspädagogik. Das Angebot für Kinder und Jugendliche orientiert sich am baden-württembergischen Bildungsplan – kein Wunder, dass allein im zurückliegenden Jahr 888 Schulklassen ins Schloss kamen. Für Stephan Hurst, den Leiter der Schlossverwaltung, ist die Weiterentwicklung des pädagogischen Angebotes ein zentrales Arbeitsfeld. „Wir entwickeln und verbessern unseren Angebotsfächer jedes Jahr, ausgerichtet an den Interessen und Bedürfnissen dieser speziellen Zielgruppe“, sagt Stephan Hurst. „Die Kooperation mit den Ludwigsburger Schulen ergänzt die Arbeit. Und die Zahlen zeigen, dass es kaum ein Kind in der Region gibt, dass in seiner Schulzeit nicht mindestens einmal diesen wichtigen Ort der Geschichte erlebt hat.“

Download and images