Kommen. Staunen. Geniessen.

Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg

Motiv der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg; Illustration: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, JUNG:Kommunikation GmbH
Aktuell Mitte Juli

Königlicher Honig

Die Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg präsentieren passend zum Themenjahr „Von Tisch und Tafel“ in zwölf Sorten das flüssige „Landesgold“, in dem sich die Schönheit, der Reichtum und die Blütenpracht der Gärten rings um die jeweiligen Schlösser und Klöster geschmacklich widerspiegelt.

Honig „Landesgold“; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, JUNG:Kommunikation GmbH

Süßes Gold aus der Region.

Der Genuss aus blütenreichen Landschaften

Der regionale Honig „Landesgold“ der Staatlichen Schlösser und Gärten Baden-Württemberg wird in zwölf Monumenten zum Verkauf angeboten. Die lokalen Kloster- und Schlossverwaltungen arbeiten zusammen mit Imkerinnen und Imkern vor Ort, die den aus den Gärten und Wäldern der Monumente und der umliegenden Region stammenden Honig liefern. So soll das fleißige Treiben der Bienen in der heimischen Pflanzenwelt gefördert werden und ein Beitrag zum Schutz der Bienen und dem ökologischen Gleichgewicht geleistet werden.

Kloster Schussenried, Bienenvolk im Klostergarten; Foto: Staatliche Schlösser und Gärten Baden-Württemberg, Joachim Moll

Die Bienen im Klostergarten Schussenried beim bauen der Waben.

Süsse Tradition

Ob als Heilmittel, Opfergabe, edle Gaumenfreude oder Zutat – die Geschichte des Honigs reicht von der Antike bis heute. Seit jeher gilt Honig als eine wertvolle Kostbarkeit, für dessen Genuss die fleißigen Bienen bis zu 40 Ausflüge am Tag machen. Die erste Ernte aus dem neuen Bienenprojekt wird jetzt unter dem Label „Landesgold“ in den Museumsshops und Kassen der Schlösser, Klöster und Gärten in Gläsern zu 250g und 500g angeboten. An jedem Ort wird der eigene Honig verkauft – und jeder Honig trägt den Namen des Monuments.

Service

WEITERE INFORMATIONEN